Thermografische Befliegung Photovoltaikanlagen bis 10 kWp in NRW/NDS Aktionspreis bis 31.10.21

 

Aktuell sind in Deutschland derzeit 1,7 Millionen Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 49,5 Gigawatt installiert. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Modul einen Defekt aufweist, z.B. durch Hagelschlag oder sonstige äußere Einflüsse, welche teilweise mit dem bloßen Auge zu sehen sind. Mit Hilfe der Thermografie können u.a. nachfolgende Defekte erkannt werden:

 

  • Kurzschlüsse in Solarzellen
  • Verschmutzungen
  • Risse in Zellen oder im Modulglas
  • defekte Bypassdioden
  • im Leerlauf befindliche und nicht angeschlossene Module

 

Man spricht im Allgemeinen hierbei von sogenannten „Hotspots“ in den Solarzellen. Diese Hotspots sind Bereiche mit erhöhtem Widerstand, welche die Zellen so stark erhitzen lassen, dass ihre Leistung sinkt. Unter Zuhilfenahme der Thermografie lassen sich diese Hotspots lokalisieren und dokumentieren. PV-Anlagen, welche vom Boden aus nicht kontrollierbar sind, werden mit Hilfe unserer Drohnentechnik mit zusätzlichen Wärmebildkameras beflogen. 

Die Vorgehensweise:

Wir befliegen die Anlagen mit einer Wärmebildkamera um eventuelle Schäden ausfindig zu machen. Dabei werden vermutete Beschädigungen an den Modulen lokalisiert und dokumentiert, damit bei Bedarf ein Elektrofachbetrieb oder Gutachter anhand der Aufnahmen weitere Maßnahmen treffen kann. 

Wichtig zu wissen: 

Zur thermografischen Befliegung benötigen wir eine Globalstrahlung von mindestens
600 W/m² bei klarem bis leicht diffusem Himmel, um optimale Bildaufnahmen zu gewährleisten.

Bei Aufnahmen auf Privatgrundstücken wird eine Einverständniserklärung, sowie die Datenschutzerklärung des Grundstückeigentümers benötigt.
Sollten Nachbargrundstücke überflogen werden müssen, werden diese Dokumente auch vom Nachbarn benötigt. 
An- und Abfahrt ab 49536 Lienen je km = 0,50 €.

 

Bei Aufträgen und Befliegungen in bestimmten No-Fly-Areas (Flugverbotszonen wie z.B.: Gefängnisse, Kraftwerke, Autobahnen usw.) wird eine spezielle Aufstiegsgenehmigung von uns beantragt. Die Kosten hierfür werden dem Auftraggeber nach Auslage weiterbelastet. Die Einholung dieser Sondergenehmigungen bei der entsprechenden Landesluftfahrtbehörde kann bis zu drei Wochen in Anspruch nehmen. 

 

Wir fertigen keine Wärmebildaufnahmen nach VDO-Standards an und sind kein zertifizierter Elektrofachbetrieb. Wir erstellen Aufnahmen von auffällig erwärmten Teilen der Photovoltaikanlage, um ein Grundlage für ein weiteres Vorgehen durch Fachfirmen zu ermöglichen.

 

Größere PV-Anlagen auf Anfrage...

Thermografische Befliegung Photovoltaik

357,00 €